Nitrocarburieren - Kurzzeitnitrocarburieren


Beim Nitrocarburieren wird die Randschicht mit Stickstoff und Kohlenstoff angereichert (thermochemisch).

Das auch als Kurzzeitnitrocarburieren bekannte Verfahren, verbessert durch eine erhaltene Verbindungsschicht die  Lauf- und Gleiteigenschaften,  die Korrosionsbeständigkeit und Dauerfestigkeit eines Werkstückes. Auf alle mit der Oberfläche zusammenhängenden Beanspruchungsarten hat nur die Verbindungsschicht und deren Qualität einen Einfluss.

Ein weiterer Vorteil des Verfahrens birgt sich in der Anlassbeständigkeit, d.h. die entstandenen Oberflächenhärten bleiben auch bei höheren Temperaturen (bis ca.500°C) erhalten.

Die Anwendung des Nitrocarburierens :

  •  z.B.: Kolben, Zylinder, Ventile, Gehäuse, Steuerschieber, Wellen, Zylinderlaufbüchsen, Getriebeteile, Formen,...

Vorteile:

  • verbessertes Verschleißverhalten
  • höhere Korrosionsbeständigkeit
  • höhere Dauerschwingfestigkeit

  • günstiges tribologisches Verhalten

 

Abmessungen der Kammer: ø900mm x 1500mm

Chargiergewicht: bis 1200 Kg